Finsterbusch - die Wellness Factory GmbH
Menu Close Menu

Blockhaus-Bau:
Fragen und Antworten

...rund um den Bau von Saunahäusern aus Naturstämmen

Holzfussboden

Benötigt mein Haus einen Fußboden?

Für ein Punkt- oder Streifenfundament benötigen Sie unbedingt einen Holzfußboden. Bei einem Flächenfundament (Bodenplatte) können Sie sich selbst entscheiden, wie der Boden Ihres Saunahauses beschaffen sein soll. Es obliegt ganz Ihren individuellen Vorstellungen, ob die Bodenplatte gefliest werden soll oder darauf ein Holzfußboden eingebaut wird.

Verträgt mein Haus einen Anstrich?

Blockhausbau

Ja, aber nur außen. Sie können das Holz imprägnieren und mit Lasur streichen. Naturgemäß setzt das Holz Patina an, eine graue Verfärbung über die Jahre hin. Die ist kein Nachteil, sondern stellt den natürlichen Alterungsprozess des Holzes dar. Ein Anstrich soll Schutz vor Feuchtigkeit und UV-Licht geben. Um die Diffusionsoffenheit des Holzes zu bewahren, sollten auch die Anstriche diffusionsoffen sein. Die Arbeiten sollten für ein optimales Eindringen nicht bei Kälte stattfinden.

Wie lang sind die Lieferzeiten?

Eine Naturstammsauna stellt keinen Schnellschuss dar - weder beim Kunden noch bei uns! Von der ersten Idee bis zur Umsetzung vergeht somit selten weniger als ein Jahr. Um Planungsfehler zu vermeiden, nutzen wir diese Zeit auch zu einer intensiven Beratung sowie zur Vorbereitung - wie dem Holzeinschlag. Auch das Überspringen bürokratischer Hürden erfordert vom Kunden oft eine Portion Ausdauer.

Machen sich statische Berechnungen erforderlich?

Nun, das hängt im Blockhaus-Bau von mehreren Faktoren ab. Baurecht ist Länderrecht, daher kann hier keine pauschale Aussage getroffen werden. Zudem hängt es von der Größe und Bauart des Hauses ab sowie von subjektiven Einschätzungen der Behörde.
Sollte sich ein statischer Nachweis erforderlich machen, so liefern wir Ihnen auch diesen mit.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Klauen stemmen

Auch auf diese Frage ist keine pauschale Antwort möglich. Jedoch sollte man unbedingt folgende Hauptkostenpunkte im Blick behalten:

  • Ihre individuellen Wünsche und Vorgaben,
  • Bauplatz- und Fundamentvorbereitung sowie -ausführung,
  • Material-, Montage-, Transport- und Personalkosten,
  • Kosten Dacheindeckung (evtl. Dachbegrünung)
  • Inneneinrichtung des Hauses,
  • eventuelle Nebenkosten (z.B. Elektriker, Anstrich, Genehmigungen...).

Wie erhalte ich einen Kostenvoranschlag?

Sie teilen uns Ihre Wünsche und Vorstellungen zum Blockhaus-Bau am Besten per E-Mail mit. Ein Telefonat macht sich im Nachgang dazu ohnehin stets erforderlich. Danach erstellen wir für Sie ein erstes kostenloses und unverbindliches Angebot.
Bis zum verbindlichen Angebot schließt sich dann eine Phase der Beratung und Diskussion an, bei der sich herausstellt, ob und wann eine Besichtigung des Bauplatzes durch uns erforderlich sein wird.


Lohnt sich ein holzbeheizter Saunaofen?

Holz-Saunaofen

Es gibt viele Saunajünger, die auf einen holzbeheizten Saunaofen schwören. Für Sie überwiegen die Vorteile wie z.B. uriges Sauna-Feeling, langanhaltende Ofenwärme, kostengünstige Betriebskosten (soweit Holz vorrätig ist). Die Frage, ob sich ein holzbeheizter Sauofen lohnt, muss sich jedoch jeder Kunde selbst beantworten. Wir werden aber jederzeit mit unserer einschlägigen Erfahrung beratend zur Seite stehen.
Ein Holzofen benötigt auf Grund der vorgeschriebenen Sicherheitsabstände etwas mehr Platz in der Sauna. Zudem sind gesetzlich eine Reihe von Vorgaben zu beachten. So dürfen nur Öfen zum Einsatz kommen, welche den aktuellen Anforderungen der 1. BImSchV Rechnung tragen. Für Ihre Entscheidung sollten Sie die etwas längere Aufheizzeit sowie die höheren Anschaffungskosten im Vergleich zum Elektro-Ofen nicht außer Acht lassen.

TIPP: Hier erhalten Sie mehr Infos zu holzbeheizten Saunaöfen.

Holz-Saunaofen: Vor dem Schaden klug sein?

Holz-Saunaofen mobile Sauna

Diesen Vorsatz hätte wohl ein Saunajünger aus Rheinland-Pfalz im Nachhinein auch gern beherzigt. Nach Errichtung einer holzbeheizten Sauna kam es zu ärgerlichen Auseinandersetzungen mit den Nachbarn, die sich vom Rauch des Schornsteins belästigt fühlten. Der Forderung nach einer nachträglichen Baugenehmigung wurde stattgegeben, allerdings nur unter Auflage eines Ofen-Tausches gegen einen Elektro-Ofen.
Die Klage des Saunabesitzers gegen diesen Tausch blieb allerdings erfolglos. In der Begründung führte des Verwaltungsgericht aus, dass der in der Landesbauordnung von Rheinland-Pfalz vorgeschriebene Mindestabstand zur Grundstücksgrenze von 3 Metern nicht eingehalten wurde. Zusätzlich bedürfen Holz-Saunaöfen einer besonderen Genehmigung, welche der zuständige bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger nach seiner Abnahme erteilt.

TIPP: Beziehen Sie so früh wie möglich den Schornsteinfeger sowie die Nachbarn mit in Ihre Planungen ein. Bedenken Sie: Auch bei der Einhaltung der gesetzlichen Mindestabstände und Anforderungen werden Sie wenig Freude an Ihrer Sauna finden, wenn sich die Nachbarn durch die Rauchbelästigung gestört fühlen.

  • Sollte sich Ihre Sauna nach längerer Nutzung eine Frischzellenkur verdient haben, dann haben wir hier Infos zur Sauna-Sanierung für Sie.

Dachaufbau

Das Dach des Naturstammhauses besteht zum einen aus den Dachpfetten und einer 19 mm starken Sichtschalung aus Fichte. Darauf kommen ca. 10 cm starke ökologische Holzfaser-Dämm-Matten der Firma UdiDämmsysteme GmbH in einer Rahmenkonstruktion mit Kanthölzern. Die äußere Dachhaut wird dann gebildet von einer OSB-Platte und der ersten Lage Dachpappe, regendicht.
Die Dacheindeckung durch uns erfolgt bis zu dieser 1. Lage Dachpappe regendicht. Die eigentliche Dacheindeckung liegt dann in der Verantwortung des Kunden, der ortsansässige Firmen damit betrauen kann. Lediglich bei einer beabsichtigten Begrünung des Daches ist es wichtig, uns darüber zu informieren, da dann die Dachkonstruktion entsprechend verstärkt werden muss.

Verschalung innen

unbesäumte Bretter: Dachverschalung von innen

Wie hoch muss die Türschwelle sein?

Die Höhe der Türschwelle hängt maßgeblich vom Fußbodenaufbau ab. Während später eingebrachte Fliesen nur einen geringen Aufbau aufweisen, fällt dieser bei einem zusätzlichen Holzfußboden viel stärker ins Gewicht. Dies muss bei der Planung im Blockhaus-Bau mit beachtet werden.

Türschwelle
erhöhte Türschwelle für den Holzfußboden auf einer Bodenplatte

Sind natürliche Setzungserscheinungen des Holzes überlistbar?

Setzung beim Blockhausbau
Anhand einer Messlatte am Haus (hier ein Blockhaus in Blockhausen im Erzgebirge)
kann man die Setzung gut protokollieren.

Die salomonische Antwort lautet "Jein". So werden bei Türen und Fenstern diese Trocknungsdifferenzen schon bei der Herstellung mit eingeplant. Dennoch ist die Setzung des Hauses ein unumgänglicher, weil natürlicher Vorgang.

Ein Naturstammsauna mit folgendem klassischen Grundriss (siehe Skizze unten) hat 3 verschiedene Setzungszonen:
1. die Vorraumzone: umfasst die Stämme des Vorraumes, mit Ausnahme der Trennwand zur Sauna,
2. die Sauna-Außenzone: umfasst die drei Seiten, welche die Saunakabine außen einfassen, und
3. die Sauna-Innenzone: umfasst vor allem die Stämme der Saunatrennwand zum Vorraum.

Schwundzonen Saunahaus

Die Intensität der Trocknung nimmt von Zone 1 bis Zone 3 immer mehr zu. Begründung: Zone1 wird nicht direkt beheizt und trocknet daher am langsamsten. Zone 2 trocknet schnell, wird aber von der feuchten Außenluft gehindert.

Zone 3 ist die am schnellsten trocknende Zone. Hinzu kommt hier, dass die Trocknung der kürzeren Stämme links/rechts neben der Tür ebenfalls schneller geht. Die Trocknung in Längsrichtung fällt wesentlich größer aus. Wenn man bedenkt, dass die Wärme die oberen Stämme jeweils am stärksten trocknet, kommt man schnell zu dem Schluss, die Stämme links und rechts neben der Saunatür trocknen am schnellsten.

Zusätzliche Infos: (Ein / Aus)
My default image
My default image
My default image
My default image

 

Weitere Infos zur Haussetzung finden Sie unter www.blockhaus-sauna24.de.
---------------------------------------------

Warum Sie sich für eine Naturstammsauna von Finsterbusch entscheiden sollten erfahren Sie hier.